TANTRISCHE PHILOSOPHIE UND ÜBUNGSPRAXIS AUF GRUNDLAGE DER TEXTE DES VIJNANA BHAIRAVA TANTRA – MIT LUCIA NIRMALA SCHMIDT

Der traditionelle Hatha Yoga ist nicht darauf ausgerichtet, dass wir mit unseren Gefühlen in Kontakt kommen. Es geht vielmehr um Kontrolle und darum, sich von den Gefühlen abzukoppeln und in den Kopf zu flüchten. Beim Kashmir Shivaismus handelt es sich um eine verkörperte spirituelle Praxis, die nichts ausschliesst. Typisch für den tantrischen Kashmir Yoga, den ich mit euch teile, ist es, sich ganz verfügbar zu machen, präsent zu sein mit allem, was dir der gegenwärtige Moment an Erfahrungen bietet.

Statt neue Konzepte zu lernen, geht es im Kaschmirischen Yoga vielmehrum eine „De-Konstuktion“ der festgefahrenen körperlichen, mentalen und emotionalen Muster. Die Übungen sind ein Angebot, sich der Einschränkungen bewusst zu werden, die sich als Spannung im Körper, Geist und Herzen zeigen. Sich bewusst werden, wie sehr wir ablehnen mit dem zu sein, was ist. Wie sehr wir etwas kommentieren, beurteilen, verändern und optimieren wollen. Das Mittel ist das Zuhören. Ein Lauschen dessen, was sich als sinnliches Gefühl im Körper, als Gedanke im Geist, als eine Emotion im Herzen zeigt und zwar ohne es verändern zu wollen. Alleine durch das „mit dem sein, was ist“, kann es sich auflösen und wir zu unserer Natürlichkeit zurück finden.

An diesen drei Tagen tauchen wir in die Tantrische Philosophie und Übungspraxis ein. Als Grundlage für die Übungspraxis dient uns ein Text, der erst vor wenigen Jahren in einer Übersetzung in deutscher Sprache erschienen und deswegen kaum bekannt ist. Im Rahmen dieser drei Tage soll dieser schöne, poetische und sehr spirituelle Text in seinem Kontext vorgestellt werden. Ausserdem werden wir einige der Atem-Übungen und Meditationen praktizieren und sie mit Yoga-Asana, Yoga-Flow, Klang und mit unserem „alltäglichem“ Tun verbinden.

Entdecke in dieser Yogapraxis was geschieht, wenn du dich total hingibst. Es entsteht ein kreativer Impuls, der alles durchdringt. Du wirst organisch bewegt und Yoga entfaltet sich ganz natürlich, mühelos und fliessend. Eine Bewegungsmeditation zur Ver-WIRKLICH-ung und Ver-KÖRPER-ung von „spanda“ (Erschauern, Vibration), welche die spontane Rückkehr zur Räumlichkeit des Selbst und die unmittelbare Erkenntnis der eigenen Natur ermöglicht.

Ein inspirierender Workshop, welcher dich zurück zum Wesen, zur Natur des ursprünglichen Yoga begleiten und definitiv zum Nachsinnen und zum Austausch einlädt.

Inhalt

  • Einführung in die Tantrische Pilosophie
  • Tantrische Übungspraxis, insbesondere der Spanda- und Pratyabhijña-Tradition
  • Lesen und Diskutieren von Textpassagen des Vijñanabhairava Tantra
  • Tantrische Asana- bzw. Flow-Praxis
  • Tantrische Pranayama-Praxis
  • Tantrische Meditation

Voraussetzungen

  • Interesse an Tantra und der Tantrischen Philosophie
  • Erfahrung in Yoga sowie die Bereitschaft, sich auf innere Prozesse einzulassen


Investition

FB bis 07. Februar 2022 – 380 €, regulär 420 €

Datum | 3 Tage

8. – 10. April 2022
18 Stunden (inkl. 2 Std. Selfpractice)

Zeiten

Freitag 12.00 – 18.00
Samstag 9.00 – 18.00
Sonntag 9.00 – 15.00


Lucia Nirmala Schmidt – Yogalehrerin (BDY/EYU), Atemtherapeutin, Bodyworker, Mystikerin, HeilErin

„Wissen entfaltet sich für mich erst dann in der Tiefe, wenn es durch eine körperliche Erfahrung konkret erfahrbar wird. Denn wer nicht spürt muss glauben!“ (LuNa Schmidt, 2018)

Lucia besitzt die Fähigkeit, komplexe Themen verständlich und einfach zu erklären, ohne dadurch an Tiefe zu verlieren. Sie hat einen unvergleichlichen, undogmatischen Unterrichtsstil entwickelt, der tief in Yoga gegründet ist. Dabei nutzt sie die vielfältigen Methoden des Yoga nicht nur um Gesundheit und Wohlbefinden zu unterstützen sondern auch um Spiritualität zu Leben.

Das transformierende an Lucia‘s Arbeit ist, dass sie Bewegung, also die ganz physische Dimension, mit einer spirituellen, energetischen Dimension verbindet und dabei so wunderbar natürlich und einfach bleibt. Sie ist durchdrungen vom Kaschmir Shivaismus, insbesondere der Pratyabhijña- und Spanda-Tradition, einem jahrtausende alten, mystischen Weg, der frei ist von Dogmen, strengen Geboten, ausgefeilten Praktiken oder stilisierten Ritualen. Es ist ein anarchistischer, revolutionärer Yoga-Weg, um Freiheit und Glück zu erleben.

Sie begleitet Menschen in eine verfeinerte, differenzierte Wahrnehmung, die es ihnen ermöglicht, den kreativen Lebensfluss in ihrem Körper und in der Welt erfahren. Diese sinnliche Zugehörigkeit erlaubt uns Menschen Vertrauen ins Leben zu fassen und unsere einzigartige Wesenskraft mutig zu entfalten. Sie kreiert und hält heilsame Räume, in denen sie Menschen darin unterstützt, sich mehr und mehr in ihr Sein hinein zu entspannen, sich zu öffnen und in Kontakt mit ihrer eigenen, heilsamen Quelle zu kommen und sich wieder zu verbinden. Eine ihrer Aufgaben und Begabungen ist es, mit Leichtigkeit, Humor und Tiefe an dieses Wissen zu erinnern, das wir alle in uns tragen und es zu beleben.

Lucia Nirmala leitet weltweit Seminare, Workshops und Retreats und unterrichtet an ihrem Ausbildungsinstitut BodyMindSpirit in Zürich. www.body-mind-spirit.ch und www.chiyoga.ch.